Du bist das neue Paradigma

Sweetheart, you were never meant to function in the old paradigm.

Wenn ich heute auf mein Leben zurückblicke, wird EINE Sache so deutlich: All meine Probleme rühren daher, dass ich versucht habe, mich dem vorherrschenden Paradigma anzupassen.

Jetzt verstehe ich, dass dies nie die „eigentliche“ Absicht war, für die ich hier bin – sondern lediglich ein Teil der Etappe.

Meine Heimat ist mein eigenes Paradigma. Das Mysterium, das in mir, durch mich und als ich lebendig wird.

Einige werden mit diesen Worten resonieren. Denn auch Du warst schon immer so gedacht, außerhalb der Norm(-alität) zu existieren.

Du BIST die neue Welt und tust gut daran, aufzuhören, dich in die alten Gesetzmäßigkeiten einordnen zu wollen. So leidest Du nur – und das ab sofort „un-nötig“.

Du bist ein*e Grenzgänger*in des Bewusstseins. Du bringst eine Nuance in diese Sphären, die in den vorherrschenden Narrativen keinen Platz haben – also höre auf, dort hinein passen zu wollen (und dieser Appell geht speziell an all die unbewussten Mechanismen raus, die das noch tun – denn entschieden hast Du Dich eh bereits).

Die vorherrschenden Narrative erlauben vielleicht die Sichtbarkeit von einem Prozent deines Wesens. Ich denke mir diese Zahl gerade aus, will damit eigentlich auch nur deutlich machen, wo das Problem liegt und wie du es nicht löst. Nämlich, in dem Du versuchst Deine Umfassendheit in die Dichte des alten Paradigmas zu bekommen.

Was Du bist kann nur in absoluter Freiheit erblühen. Und dort wo Du momentan einen Schmerz, eine Unsicherheit oder ein Unbehagen spürst, dort versuchst Du Dich (wahrscheinlich unbewusst) in etwas hineinzuzwängen, was Dir an sich fremd ist.

So stop it!

Du bist Dein eigenes Paradigma. Dafür bist Du hier. Und andere zählen darauf, dass Du los gehst und Pfade in die neue Welt offenlegst.

So let’s journey
Onwards.
Outwards.
Inwards.