Was ist eine gute Antwort?

Was ist eine gute Antwort?

Eine gute Antwort ist eine Antwort, die das Paradigma der Frage komplett einreißt.

Denn eine Frage entsteht ja in der Regel aufgrund eines Paradoxes oder eines (inneren) Widerspruchs.

Einstein sagte “Man kann Probleme nicht auf dem Standpunkt lösen, auf dem sie entstanden sind.” Und genau von diesem Zusammenhang spreche ich. Eine gute Antwort und Lösung zu einer Fragestellung oder einem Problem eliminiert den Kontext, aus dem heraus die Frage entstanden ist, direkt mit.

Eine gute Antwort ist somit oft nicht A oder B – also die Entweder-mache-ich das-Oder-ich-mache-vlt-doch-lieber-das-Antworten, die Du schon im Kopf hast und die oft nichts wirklich Neues mit sich bringen, da sie aus demselben (bisherigen) Denken, wie die Frage selbst kommen.

DOCH DIE FRAGE WILL UND KANN DICH IN DAS NEUE FÜHREN.

Die besten Antwort sind somit oft C und D und F und G. Die Möglichkeiten, die Du jetzt noch garnicht sehen kannst. Die Möglichkeiten außerhalb deines aktuellen Paradigmas.

Nun stellt sich die berechtigte Frage: Wie finden wir das, was wir jetzt noch nicht sehen können. Wie sehen wir die Antwort und Lösung, die in unserem aktuellen Denken noch garnicht auftauchen kann?

 

DURCH EINE PAUSE.

Durch bewusstes Pausieren unseres aktuellen Denkens. Dadurch, dass wir eine Pause von unserem aktuellen Paradigma machen. Dass wir das innere Skript einen Moment aus der Hand legen. Die Augen schließen und uns erlauben, in der Stille zu verweilen. Indem wir bewusst nicht nach der Antwort suchen.

Die neuen Antworten C und D und F & Co. findest Du durch und in und nach der Pause. Im Stoppen, im Ausklinken, im Loslassen und Dich freimachen.

Hier im luftleeren Raum kann wirklich Neues entstehen.

Hier musst nicht DU die Antwort finden, sondern SIE findet dich. Hier Bedarf es also keinerlei Anstrengung, keinem Grübeln, keinem Schaffen oder Lösen oder sonst irgendeiner Art von Kunststück.

Hier Bedarf es rein gar nichts. Und auf einmal zeigt sich die Lösung in Dir.

Die Kunst des Rein-gar-nichts-machens ist die wahrscheinlich unbekannteste und unverstandenste Form der Transformation:

Can you simply stop.
Pause.
And wait.
Or just simply do something enjoyable while you “wait”
for life to reorganize everything in a new way for you.

CAN YOU “DO” THAT?


Künstler: John Holmes