Bild_blog_klarheit

Glas – Klarheit

Die erste wichtige Zutat um sich auszurichten ist Klarheit. Ohne Klarheit bist Du wie eine Feder, die der Wind mal hier und mal dorthin trägt. Du gibst keine Richtung vor, also macht der Wind mit Dir, was er gerade will. Anstatt in Deine ausgerichteten Segel zu pusten.

Welche Kraft diese Segel entwickeln können, durfte ich in dieser ganz persönlichen Ausrichtungsgeschichte erfahren.

Ich war am Anfang meines Studiums und hatte von einem Projekt Namens ROCK YOUR LIFE! erfahren. Es ist ein Mentoring-Projekt, das Hauptschülern einen Mentor an die Seite stellt und sie unterstützt, erfolgreich ihre Weg in und nach der Schule zu gehen.

Das Projekt hörte sich fabelhaft an. Die Idee war großklassik und außerdem vereinte es meine zwei großen Leidenschaften: Coaching und junge Menschen.

Ich hatte schon eine Weile die Idee im Kopf, dass ich mich beruflich gerne diesen beiden Themen zuwenden wollte. Bisher hatte ich aber keinen Schimmer, wie diese beiden Sphären zusammenpassen würden. Da schien das Projekt ja perfekt zu sein.

Als ich dann im Internet recherchierte, stellte sich jedoch heraus, dass es in Tübingen (wo ich damals studierte) dieses Projekt noch nicht gab.

Wie könnte ich das anstellen? Wo bekomme ich in Tübingen ein ROCK YOUR LIFE! her? Die Idee, den Verein einfach zu gründen, war definitiv außerhalb meines „Möglichkeitsraumes“ und auch meines Vorstellungsvermögens. Die Idee kam mir noch nicht einmal in den Sinn und selbst wenn ich die Idee gehabt hätte, hätte ich mich das gewiss nicht getraut.

Also habe ich die Idee erst einmal in meinem Kopf und meinem Herzen verstaut. Ich bin aber selbst aktiv geworden und habe einen eigenen Workshop an meiner alten Schule für eine 9te Klasse organisiert, die mir mein ehemaliger Deutschlehrer freundlicherweise ausborgte.

Das war toll. Das hat richtig Spaß gemacht – auch den Kids! Die Idee wuchs in meinem Innern. Ja, das war tolle, sinnvolle Arbeit. Davon will ich mehr. Das wusste ich – nur wie und in welcher Form und überhaupt, das war noch unklar.

Eines Abends – ca. zwei Monate später – saß ich mit meinem Team nach dem Uni-Sport in einer Kneipe. Wir kannten uns alle noch nicht so gut und quatschten über dies und das.

Auf einmal sagte Lukas, der mir zufällig gegenüber saß: „Kennt ihr eigentlich ROCK YOUR LIFE!?“. In mir drin bewegte sich was. „ROCK YOUR LIFE!? Klar, das ist ein super cooles Projekt. Aber das gibt es leider in Tübingen noch nicht.“

Seine Antwort: „Ja ich weiß, deswegen will ich es ja gründen und ich suche Leute, die das mit mir machen wollen.“

Als ich am nächsten Morgen aufgewacht bin, habe ich mich ernsthaft gefragt, ob das ein Traum war. Das ist ja fast zu schön, um wahr zu sein.

Aber es war genau so.

Ich wollte mit Jugendlichen und Coaching arbeiten. Ich wusste nicht wie. Ich hätte mich alleine nicht getraut.

Da hat mir das Leben einfach die perfekte Antwort geliefert: Es hat mir Menschen geschickt, mit denen zusammen ich mich getraut habe. Es hat die Möglichkeit direkt vor mir abgesetzt, abends um 23 Uhr in einer Kneipe. Und so wurde ich zu einer Co-Gründerin, Vorstand und Mentorin!

Wenn wir uns ausrichten, hat das Konsequenzen.
Du könntest genau das kriegen, was Du brauchst.

Klarheit darüber zu haben, was Du wirklich in Deinem Herzen willst, ist der erste Schritt. Es macht den Weg und die Sicht frei. Oder auch: Ohne eindeutige Bestellung keine passende Lieferung.

Dazu dient das Ausrichtungsseminar. Es hilft Dir so klar zu sein, dass Du die passenden Möglichkeiten in Dein Leben einlädst. Und dann, dann musst Du nur noch zugreifen.